. .

[Ausstellungsdetails]

Sonntag, 29.11.2009 bis Mittwoch, 06.01.2010

Alle Jahre wieder! Weihnachten international

Die Ausstellung ist in Kooperation mit dem Diakonieverband der Kirchenkreise Lüneburg und Bleckede, Amistad e.V., Pater Rainer Fielenbach, Karmeliterorden Straubing, Malereien von Rahel Schroeder und Nina Hoffmann und vielen privaten Unterstützern entstanden.

Sie findet jetzt das 6. Mal im Wasserturm statt.
Ursprünglich geht "Alle Jahre wieder!Weihnachten international" auf ein Konzept von Frau Josefin zum Felde zurück. Die Ausstellung hat sich 2009 wie jedes Jahr fortentwickelt. Mitarbeiter des Trägervereins Wasserturm haben sie über das Jahr ergänzt und bearbeitet.

Auch in diesem Jahr werden wieder Holzschnitzarbeiten aus Bethlehem zum Verkauf angeboten, z. B. Krippen, Tannenbaumschmuck, Teelichter. Die Einnahmen fließen über den Karmeliterorden Straubing, Pater Fielenbach, direkt zurück an die Schnitzerfamilien in Bethlehem. Kreativ werden, mit einfachen Mitteln sinnliche Eindrücke geschaffen, die das Normale und Gebräuchliche in der Weihnachtszeit der breiten Bevölkerung thematisieren und darstellen. Damit wird sowohl der völkerverbindende als auch völkerunterscheidende Gedanke des Festes in den Vordergrund gerückt.

Wie feiern Christen verschiedener Konfessionen in unterschiedlichen Kulturen der Welt Weihnachten? Wo liegen die Ursprünge der jeweiligen Bräuche? Ist es das wichtigste Fest und bedeutendste religiöse Ereignis des Jahres? Was ist jeweilig typisch für Weihnachten? Wird in großer Gesellschaft gefeiert oder eher privat in der Familie, vielleicht gar heimlich? Wie intensiv ist das Erleben in der Gemeinde? Ist es ein Kinderfest? Gehören besondere Speisen dazu? Gibt es spezielle Geschenke? Werden Häuser oder Straßen in irgendeiner Weise geschmückt? Diese Fragen dienten als Assoziationshilfe. Die Ausstellung ist ein offenes Projekt, das sich jedes Jahr weiter entwickelt: durch neue Partner in der Gestaltung, durch Anregungen der Besucher und durch ein weiteres Durchdringen des Themas.

Weihnachten ist ein sehr emotionales Fest. Bei genauerer Betrachtung offenbart sich, dass die verständliche Sehnsucht nach Liebe und Frieden gleichwohl zu Stress und Konflikten führen kann. Eine Assoziationslinie ist die Weihnachtsgeschichte. Sie erzählt nicht nur von der Geburt Jesu, sondern auch vom Besuch der Drei Weisen aus dem Morgenland. Zudem wird von Obdachlosigkeit berichtet, vom Kindesmord, der zur Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten führte. Sie fanden Aufnahme in der Fremde - zunächst in einem Stall und dann im Nachbarland. Auch diese Aspekte finden in "Alle Jahre wieder!Weihnachten international" in Texten und Objektdarstellungen Raum.

Die Fragen und Themenkomplexe werden anhand von rund 30 ausgewählten Ländern präsentiert. Jedes hat seinen Platz im Turm, um jeweilig landestypische Weihnachtsrituale vorzustellen. Exponate, die direkt das weihnachtliche Zeremoniell zeigen, wie ein gedeckter Weihnachtstisch, typische Dekoration u.ä. werden ebenso präsentiert, wie Objekte, die symbolisch für bestimmte Riten oder Geschichten stehen. Informationen erhalten die BesucherInnen durch Text- und Fotomaterial. Ihr wichtigstes Anliegen aber ist: "Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen!" Dies beginnt mit dem Wissen um die Zusammenhänge, dem Verständnis für einander und dem gegenseitigen .

Die Ausstellung endet am 6. Januar 2010 um 17.00 Uhr mit dem Kinderfest "Dia de los Reyes" (Heilige Drei Könige), ausgerichtet von Amistad e. V.