. .

[Veranstaltungsdetails]

Montag, 30.11.2015, 18:00 Uhr
Sonstiges

Lüneburg im Herbst 2030 - Was hätten wir vor 15 Jahren gerne anders gemacht?

Bürger/innen und Studierende entwerfen die Demokratie von morgen

Mit dem Blick zurück aus der Zukunft auf heute laden VHS, Universität und DialogN dazu ein, die eingespielte Alltagsdemokratie zu hinterfragen und gegenwärtige Spielräume schärfer auszuleuchten. Die Zukunft der Demokratie ist eines von über 20 Themenfeldern, über die das Projekt „Zukunftsstadt Lüneburg 2030+“ mit den Bürgerinnen und Bürgern ins direkte Gespräch kommen möchte. Besonders charmant an der Einladung ist, dass Studierende aus dem ersten Semester die Veranstaltungen vorbereiten und moderieren. Um generationenübergreifend Visionen für die Demokratie zu entwerfen, sind die Lüneburger zu drei Demokratie-Werkstätten im Wasserturm eingeladen. Mit dabei sind Gerhard Cassens von der VHS, Annegret Kühne von DialogN und Sven Prien-Ribcke von der Universität. Alle Drei sind sich einig: „Gerade weil die globale Verflechtung und der digitale Wandel demokratische Politik unter Druck setzen, lohnt es sich zu erkunden, wie Demokratie in Lüneburg heute und morgen lebendiger und wirkungsmächtiger werden kann.“

Die Demokratie-Werkstätten finden montags im Wasserturm statt (Am Wasserturm 1) – jeweils am 16., 23. und 30. November 2015 von 18:00 bis 20:30 Uhr.

Anmeldung:
VHS Lüneburg, T. 04131-1566-0 oder vhsinfo@vhs.lueneburg.de
Weitere Informationen unter www.vhs.lueneburg.de